WeBlog

Interessante Themen rund um eCommerce, Marketing und mehr

SAW-Webanwendungen mit dem Zend Framework

23. November 2012, 13:15 von Jan Suchandt Thema Allgemein Tags , ,

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Shopware-Logo-ZendFramework.pngFür ein Unternehmen oder eine Behörde individuell entwickelte Webanwendungen, an die spezielle Anforderungen gestellt werden, sind in der Entwicklung aufwändig und zeitintentsiv. Um dies zu kompensieren, kann ein Framework genutzt werden, das den Entwicklungsaufwand minimieren und gleichzeitig die Qualität der Webanwendung steigern soll. Für die einzelnen Programmiersprachen (z.B. PHP, Perl) gibt es jeweils eine ganze Reihe an Frameworks.

Das PHP-Framework von Zend sticht dabei besonders aus der Masse seiner Mitbewerber hervor. Warum und wie ein SAW-Kunde von einem solchen Framework profitiert, klären wir im folgenden Artikel.

Was ist ein Framework?

Ein Framework (deutsch „Rahmenstruktur“ oder „Fackwerk“) ist ein Programmiergerüst, welches in der Softwareentwicklung verwendet wird. Es ist kein eigenständiges und lauffähiges Programm, sondern gibt Struktur und Entwurfsmuster für die Anwendung vor. In der Regel werden Frameworks für bestimmte Problembereiche definiert. Gewisse Problemstellungen und Lösungsansätze, z.B. eine Nutzerverwaltung oder ein Rechtesystem, tauchen bei verschiedenen Anwendungen (Applikationen, Software) zwangsläufig öfter auf. Das Ziel ist es demnach, diese zu kapseln und einen fundamentalen Lösungsansatz für den Anwender bereitzustellen.

Wann ist die Verwendung eines Frameworks sinnvoll?

Die Entscheidung ein Framework zu verwenden, hängt von der jeweiligen Anforderung an die Webanwendung ab. Handelt es sich dabei um ein Webanwendung, die spezielle Anforderungen erfüllen muss und zu den kein passendes System existiert, das diese Anforderungen abdecken kann, ist eine Individualimplementierung unumgänglich. Um den Aufwand und somit die Kosten für den Kunden gering zu halten, empfiehlt sich die Verwendung eines Frameworks. Neben den direkten Vorteilen in der Entwicklung verbessert ein Framework auch die Wartung in Hinblick auf zukünftige Weiterentwicklung. Programmierparadigmen und Konventionen machen die Anwendung konsistenter und somit leichter erweiterbar als herkömmlich erstelle Webanwendungen.

Warum Zend Framework?

Es gibt mittlerweile zahlreiche Web-Application-Frameworks auf Basis von PHP. Die Auswahl eines geeigneten Frameworks, das sowohl die Anforderungen des Kundenprojekts, als auch eigene Bedürfnisse während der Entwicklung der Anwendung abdeckt, ist schwer. Sowohl im Funktionsumfang, als auch von der Art der Lizenzierung, der Leistung oder den verwendeten Technologien unterscheiden sich PHP-Frameworks voneinander.

Im Zuge eines Kundeprojektes untersuchte SAW verschiedene Frameworks (darunter Symfony, CakePHP und Zend) und stellte verschiedene Merkmale dieser Vertreter heraus. Zwar waren die Unterschiede in ausgewählten Bereichen (z.B. Performanz) nur sehr gering, doch weist das Zend Framework einige Qualitätsmerkmale auf, die uns schlussendlich überzeugten:

  • großer Funktionsumfang,
  • Modularisierung oder „Use at will“ (dt. „Nutze nur was du brauchst“),
  • sehr gute Dokumentation,
  • hohe Verbreitung und bedeutsame Marktrolle (Verwendung in bekannten Webanwendungen, wie Magento oder Piwik),
  • einfache Lizenz sowie
  • kommerzieller Support möglich (Zend Technologies).

Wir haben schon eine ganze Reihe Projekte mit dem Zend Framework umgesetzt. In letzter Zeit haben wir auch für Kunden bestehende PHP-Projeke auf das Zend-Framework migriert – ein Redesign, das sich im Ergebnis immer gelohnt hat.

Schreibe einen Kommentar