WeBlog

Interessante Themen rund um eCommerce, Marketing und mehr

Google Chrome überholt Firefox und Co.

29. November 2011, 10:13 von Steffi Hötzel Thema Allgemein, Trends und Entwicklungen Tags ,

Logo Google ChromeAktuell nutzen weltweit mehr Menschen Google Chrome als Firefox. Damit konnte sich der Google-Browser mit einem Marktanteil von 25,69 % hinter dem Internet Explorer (40,63 %) auf den zweiten Platz vorarbeiten. Firefox muss sich derzeit mit einem Anteil von 25,23 % zufriedengeben. Vor allem in den USA hat Microsofts Internet Explorer viele Freunde, während die Europäer stark die Alternativen nutzen. In Deutschland ist der Firefox des freien Mozilla-Projekts aber weiterhin die Nummer eins mit einem Anteil von zuletzt 52,26 %, der Internet Explorer kommt auf 25,16 % und Google Chrome auf 12,95 %. Bedenkt man, dass Google Chrome erst seit ca. drei Jahren am Markt ist, dann ist die Schnelligkeit, mit der der Browser auch hierzulande Marktanteile gewinnt, erstaunlich. Auch bei SAW ist man der Meinung, dass Chrome eine ernsthafte Alternative zu Firefox und Co. sein kann.

Darum nutzen unsere Entwickler zu Google Chrome:

  • Bei Chrome wird jeder Tab als einzelner Prozess gespeichert. Stürzt beispielsweise eine Seite wegen fehlerhafter Flash-Anwendungen ab, so wir beim Google Browser nur der betroffene Tab geschlossen und nicht das komplette Browserfenster (wie bei Firefox oder dem Internet Explorer).
  • Eine effektive JavaScript-Einbindung ermöglicht das schnellere Laden von Webseiten. JavaScript ermöglicht es, Webseiten dynamischer zu gestalten, sodass zum Beispiel Bilder beim Überfahren mit dem Mauszeiger ihr Aussehen ändern oder die Eingaben in Formulare auf ihre Gültigkeit geprüft werden. Die gelungene JavaScript-Einbindung macht dem Google Browser oft schneller als seine Konkurrenten.
  • Die Möglichkeit zur Synchronisierung von Anwenderdaten besteht bereits seit Google Chrome 6. Über ein Google-Konto synchronisiert man Bookmarks, Passwörter und generelle Browser-Einstellungen wie Startseite, Sprache oder Themen. Allerdings setzt die Synchronisierungsoption immer ein Google Konto voraus.

Fazit:
Mittlerweile steht Google Chrome in der 15. Version zur Verfügung und ist weit entwickelt. Schon heute unterstützt der Browser den zukunftsweisenden Webstandard für HTML 5 und stellt damit eine gute Wahl auf dem Browser-Markt dar.

Schreibe einen Kommentar